Die Würde – aus der Mottenkiste





Ach ja, die Würde. Manche haben sie, andere nicht.
Wenn man einem (selbständig) arbeitenden Staatsbürger, der jedes Jahr akribisch Buch führt und jeden noch so kleinen Pups mit Rechnungen und Buchungsbelegen nachweisen kann, zwei Mann hoch das Büro belagert und jeden klitzekleinen Papierfetzen der letzten 7 Jahre durchkontrolliert und ihn peinlichst befragt, immer unter Androhung existenzvernichtender Strafen, nur um eine Bestätigung zu suchen, dass dieser nach jahrzehntelanger braver Ablieferung der Hälfte seines Gewinnes immer noch gerechtfertigt unter dem Generalverdacht steht, ein böser Steuerhinterzieher und Gesellschaftsschädiger zu sein, weil man endlich den heimtückischen als Zahlendreher getarnten Beweis findet, dass vor 4 Jahren 12 Euro zu wenig Steuern bezahlt wurden, dann wird auf die Würde geschissen. Ebenso, wenn in Mülltonnen gewühlt wird, weil der Generalverdacht besteht, man wäre ein renitent klimavernichtender Umweltsünder und würde die Plastikfitzelchen, in denen Bonbons eingewickelt waren, heimtückisch zusammen mit dem Papier des Bonbonsackels im selben Mülleimer entsorgen.
Keine Sorge, bei den türkischen und arabischen Geschäften, die bis heute ohne Registrierkasse auskommen und neben deren Hintertür sich stinkende Haufen von Plastiksäcken als Rattentankstelle häufen, kommt das eher selten vor. Menschenwürde gilt eben nur für Menschen, und laut der Kairoer Erklärung, die in Deutschland inzwischen einen höheren Stellenwert zu haben scheint als die UNO-Menschenrechtserklärung, zählen Dhimmis und Kuffar nunmal nicht dazu…
Man muss doch nur die Probe machen, seine Papiere verbrennen und den Behörden erzählen, man wäre 16 und wolle jetzt eine Unterkunft, Vollpension, Taschengeld, Gratis Handy und überall freien Eintritt, BusBahnBim sowieso gratis, und wenn das nicht pronto liefe müsse man leider empört und beleidigt ausrasten, sich was klauen gehen und Drogen dealen. Was würde passieren und warum passiert das nicht, wenn jemand behauptet, er wäre aus Aleppo? (Man fragt sich sowieso, wo die alle hin sind, denn bis vor zwei Wochen erzählten uns die Kämpfer gegen Fake News und rechte Hetze, in Ostaleppo müsste eine Viertelmillion Menschen Todesqualen unter russischem Bombenhagel leiden, und als die Stadt evakuiert wurde, war sie nach 27.000 Leuten ratzeputz leer – haben die syrischen Raketentechniker inzwischen auch das Beamen erfunden? Oder liegt es an der arabischen Erfindung der Null, die sich dort einfach dazugeschmuggelt hatte und jetzt verschämt wieder verschwunden ist, was ja nichts macht weil die Null ja sowieso nur Nichts ist? Daran, dass unsere Medien gelogen haben, kann es ja nicht liegen dürfen. “Haben Sie die Daten manipuliert?” “Nein, ich habe absolut Null hinzugefügt!”)
Es ist eine riesige Verschaukelung, die hier stattfindet.

WEITERLESEN hier bei FRAGOLIN