Der Horror hinter dem freundlichen Gesicht





AchGut

(Vera Lengsfeld) Die russische Literatur hat Europa spätestens seit Fjodor Michailowitsch Dostojewski immer wieder Einblicke in die finsteren Abgründe menschlicher Gesellschaften und ihrer Seelen gegeben. In diese Reihe gehört Lana Lux, die 2017 ihren Debütroman „Kukolka“ veröffentlichte. Er spielt gegen Ende auch in Berlin und zeichnet ein durchaus realistisches Bild der Zustände in Sachen Menschenhandel und Zwangs-Prostitution.

WEITERLESEN